ExpressPod for Dummies – FlexPod for Runaways

Als die Nummer eins im Bereich Storage für den deutschen Markt (auch in 2012) hatte NetApp schon immer ein gutes Gespür für die Probleme der Kunden und verstand es, Innovationen voranzutreiben und Kunden zu helfen. So sind z. B. Lösungen wie Flash Cache oder Scale-Out über alle Systemklassen hinweg entstanden.

Dass NetApp nicht still steht und weiter an wichtigen Themen arbeitet, zeigen die beiden jüngsten Neuerungen im Bereich Private und Public Cloud – der ExpressPod und der FlexPod. Zugegeben, der FlexPod ist nicht neu, er hat aber eine entscheidende Erweiterung bekommen. Doch dazu später mehr.

Über den Sinn einer Cloud ist schon vielfach geredet worden und er lässt sich auch nicht mehr länger wegdiskutieren. 70 % der Unternehmen haben das inzwischen erkannt und arbeiten deshalb an einer Cloud-Strategie. Mitentscheidend für den Erfolg einer Cloud-Strategie sind Kernthemen wie Standardisierung, Konsolidierung und Virtualisierung. NetApp hat diese Themen früh erkannt und zusammen mit Cisco im November 2010 die Lösung FlexPod auf den Markt gebracht, die sich durch ihre Einfachheit und Flexibilität entscheidend von anderen Lösungen auf dem Markt unterscheidet. Inzwischen gibt es FlexPod in zahlreichen validierten Designs mit Hypervisor-Lösungen von VMware, Microsoft und Citrix. Mit über 1.300 FlexPod Kunden weltweit, darunter die A. Kempf Getränkegroßhandel GmbH, die Börse Stuttgart oder auch die Langenscheidt KG, beweist NetApp, dass Cloud kein schwieriges Thema sein muss.

Mit dem ExpressPod und der Erweiterung des FlexPods zeigt NetApp nun wiederum, dass sich die Cloud weiterentwickelt und sich damit auch die Anforderungen der Kunden ändern.

Was ist ein ExpressPod und wie hilft er mir?

Der ExpressPod ist der Einstieg in die Welt der Cloud und eignet sich besonders für kleine und mittelständische Unternehmen. Der kleine „Bruder“ des FlexPods besteht aus Servern der Cisco UCS C-Serie, Storage-Systemen des Typs NetApp FAS2220 oder FAS2240 sowie Cisco Nexus 3048 Switches und hilft dem Kunden dabei, die Bereitstellung von Datacenter-Infrastruktur zu vereinfachen und den Wechsel von fragmentierten Applikationssilos hin zu gemeinsam genutzten, virtualisierten Cloud-Umgebungen zu beschleunigen: die Cloud für „Dummies“.

Was ändert sich beim FlexPod und wie hilft er mir?

Neben zahlreichen Anforderungen der Kunden an eine Cloud der Zukunft, sind Skalierbarkeit und eine unterbrechungsfreie Migration von virtuellen Maschinen entscheidende Faktoren. Mit der Unterstützung von Data ONTAP 8 im Cluster-Modus für VMware vSphere auf FlexPod reagiert NetApp auf diese Anforderungen und macht deutlich, dass Innovation und NetApp zusammengehören. Große Unternehmen werden bei ihrem Wachstum einfach unterstützt, ohne dabei Ausfallzeiten zu riskieren: die Cloud für „Runaways“.

Als zusätzliches Feature hat NetApp zusammen mit Cisco und VMware ein weiteres validiertes Design für Oracle RAC Datenbanken auf den Markt gebracht. Damit erhalten Unternehmen eine vorab validierte, virtualisierte Produktionslösung, um mehr Datenbanken in kürzerer Zeit und auf weniger Stellfläche zu verwalten.

Mit beiden Lösungen beweist NetApp einmal mehr, dass Markführerschaft und Innovation sich nicht ausschließen.

Wie setzen Sie Ihre Cloud-Strategie um?

Was sind für Sie die Schwerpunkte bei einer Cloud?

Wie wachsen Sie in Ihrer Cloud?