NetApp Private Storage for Azure – Teil 2

Wie Sie bereits in Teil eins meines Blogs lesen konnten, muss man sich beim Einsatz Hybrider Clouds mit neuen Herausforderungen auseinander setzen. Im Rahmen unserer Lösung NPS for Azure möchten wir unseren Kunden helfen, den zukünftigen Anforderungen gerecht zu werden. Erfahren Sie in diesem Teil meines Blogs, was sich hinter der Lösung verbirgt.

Voraussetzung for NPS for Azure ist die von MS auf der diesjährigen Teched North America 2014 vorgestellte Neuerung namens Express-Route.

 

Was ist Express Route ?

 

Kurz gesagt, Express Route ermöglicht eine dedizierte Netzwerkverbindung zwischen den Azure Compute Ressourcen und einem sogenannten Co-Locator (Firma Equinix).

 

1.jpg

 

Equinix als Co-Locator hat sein DataCenter in der Regel in unmittelbarer nähe zu den Azure Rechenzentren. Die kurzen Distanzen ermöglichen so hohe Netzwerkbandbreiten und vor allem geringe Latenzen.

Innerhalb des Equinix DC  befinden sich die Microsoft eigenen Azure Netzwerkkomponenten (Router & Switche). 

Mit Hilfe der Equinix Cloud Exchange Plattform werden direkte Ethernet Verbindungen (mittels BGP routing) in die Azure Cloud sprich zu den Kunden VMs umgesetzt. 

Je nach Bedarf stehen dedizierte 1GBit oder auch mehrere 10GBit Ethernet Verbindung als Bandbreite zur Verfügung.  

Desweiteren befindet sich im Equinix Datacenters das kundeneigene NetApp FAS Speichersystem.

Dies wird an die entsprechenden Netzwerke angebunden und ermöglich so eine dedizierte, schnelle und vor allem latenzarme Ethernet Verbindung zu den Microsoft Azure Compute Ressourcen.

Damit die VM auf den Storage zugreifen kann, stehen die bekannten Storage-Zugriffs-Protokolle wie iSCSI, SMB3 als auch NFS zur Verfügung (kein FibreChannel ).

Um die Daten von den OnPremise Rechenzentrum in die Cloud oder aus der Cloud zu bewegen, kommen unsere bekannten Replikationstechnologien wie SnapMirror und/oder SnapVault zum Einsatz.

 

Was sind mögliche Einsatzszenarien für NPS for Azure?

NPS for Azure kann für viele Einsatzszenarien oder Usecases verwendet werden z.B.

  • Disaster Recovery
  • Test und Development
  • Cloudburst for peak workloads
  • Rechenzentrumsumzüge, Migrationen und/oder Konsolidierung
  • „Multi-Hyperscaler“ Sicherheit - quasi ein Public Cloud to Public Cloud Failover z.b. Failover von Amazon nach Azure oder visa verse
  • Und NPS for Azure ist das Fundament für mehr:
    • High Performance / Database aus der Cloud
    • Big Data Analytic

Zusammengefasst welchen Vorteil bietet ihnen NPS for Azure?

  1. Nutzung der Public Cloud Vorteile (wie beispielsweise Flexibilität, Compute OnDemand, Massive Skalierung, Pay as you go, etc.) ohne aber die Kontrolle und Sicherheit über die eigenen Daten zu verlieren.
  2. Sicheres und einfaches bewegen seiner Daten in die Cloud und aus der Cloud.
  3. Ein einheitliches Daten- und Storage Management in der Private und Public Cloud mit allen zugehörigen Enterprise Storage Funktionen, der entsprechenden Performance und natürlich Verfügbarkeit.

 

Sie möchten die technische Umsetzung sehen und / oder das Ganze selbst mal ausprobieren, dann darf ich Sie auf Teil drei meines Blogs verweisen.